Übungspraxis & Anatomie

Bebilderte Herz-Sequenz

zusammengestellt von Claudia Böhm

aus der Abhyasa Dezember 2021

Mein Patient war während des 2 jährigen Therapie-Zeitraums als Computerexperte an der Technischen Universität Berlin tätig und hatte im Rahmen dessen viel Stress.

Dem Patienten wurde im Alter von 60 Jahren eine koronare Herzerkrankung (KHK) diagnostiziert. Außerdem hatten die behandelnden Ärzte eine leichte Angina pectoris bei starker Belastung festgestellt.

Sowohl Blutfettwerte als auch Blutdruck waren seit längerem erhöht. Letzterer war aber schon zu Beginn der wöchentlichen Therapie-Einheiten fast durchgängig im normalen Bereich.

Zu Beginn der Yogatherapie hatte der Patient außerdem Herz-Rhythmus Störungen, die im Laufe der Yogatherapie fast völlig verschwunden sind. Zudem litt der Patient oft unter Angstzuständen. Im Laufe der Wochen und Monate jedoch, konnte der Patient mit seiner Situation gelassener umgehen und sich psychisch stabilisieren.

Aufgrund seines körperlichen Zustands habe ich den Patienten in der ersten Zeit anstelle von Sarvangasana Viparita Karani mit gebeugten Beinen auf zwei Stühlen (je ein Unterschenkel auf je einer Sitzfläche) einnehmen lassen (ohne Foto).

Zu einem späteren Zeitpunkt war der Patient so weit, mit normaler Atmung in Stuhl-Sarvangasana verweilen zu können.

Nach einigen Monaten begann der Patient mit dem Üben der Stehhaltungen Utthita Hasta Padasana und Parsva Hast Padasana am Gitter (dieses ist im Hintergrund auf einem der Fotos sichtbar). Noch später konnte ich dann auch Utthita Trikonasana am Gitter in die Sequenz aufnehmen.

Generell habe ich die Haltungen von Beginn an so aufgebaut, dass für den Patienten ein längeres Verweilen/regeneratives Üben möglich war. Herz und Lungen sollten stets viel Raum haben und die Atemfrequenz normal bleiben. Gleichzeit habe ich das Herz von der Körperrückseite her gestützt und zum Wohle des Organs auch wann immer möglich die Füße gegen einen Widerstand gegeben. Die Lieblingsstellung des Patienten war Bhishmasana (Foto vor Savasana).